Hydraulikzylinder Sind Plug-and-play-Lösungen die Hydraulik der Zukunft?

Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. Axel Binner / Sandra Häuslein

Elektromechanische Antriebe lassen sich als Plug-and-play-Lösungen fertig aus dem Katalog bestellen. Geliefert wird eine kompakte Einheit aus Motor, Getriebe und Linearantrieb. Auch in der Hydraulik gibt es vergleichbare Ansätze.

Firma zum Thema

Hydropa fertigt Hydraulik-Aggregate maßgeschneidert und komplett auf die Anforderungen der jeweiligen Maschine oder Anlage angepasst.
Hydropa fertigt Hydraulik-Aggregate maßgeschneidert und komplett auf die Anforderungen der jeweiligen Maschine oder Anlage angepasst.
(Bild: ©Vasily Merkushev - stock.adobe.com/Hydropa)

Einstöpseln und fertig – das sind die Schlagwörter für einbaufertige hydraulische Lösungen, bei denen Pumpenantrieb und Zylinder eine kompakte Einheit bilden. Der grösste Vorteil liegt auf der Hand: Für die Inbetriebnahme werden keine speziellen Hydraulik-Fachleute benötigt, denn der Installationsaufwand ist minimal. Weitere vermeintliche Pluspunkte: Hydraulische Fertigprodukte funktionieren dezentral und der Wartungsaufwand ist geringer.

Trotz dieser unschlagbaren Argumente werden einbaufertige hydraulische Modullösungen vom Markt nicht wirklich nach­gefragt; kein einziges der verschiedenen Produkte von unterschiedlichen Anbietern ist zum flächendeckenden Verkaufsschlager geworden – warum ist das so?

Was gegen Hydraulik-Fertigmodule spricht

Die Verkaufsargumente für Plug-and-play – schnelle Verfügbarkeit, geringer Planungsaufwand und einfachste Bedienbarkeit – funktionieren hervorragend in der Elektromechanik. Versucht die Hydraulik, dieses Konzept mit eigenen einbaufertigen Modullösungen zu kopieren, verkauft sie sich allerdings unter Wert. Der entscheidende Nachteil: Hydraulische Fertigprodukte schöpfen die Vorteile der Hydraulik nicht vollständig aus und Kunden bekommen weniger, als sie für ihr Geld erwarten könnten.

Einbaufertige hydraulische Systeme sind immer ein Kompromiss: Auch der umfangreichste Katalog kann nur eine begrenzte Anzahl von unterschiedlichen Varianten und Ausführungen anbieten. Fertigprodukte sind entweder unter- oder überdimensioniert; es findet sich nahezu nie ein Produkt, dass genau das leistet, was es soll. Konstrukteure müssen sich zwischen Zugeständnissen oder Abstrichen entscheiden und die jeweilige Maschine oder Anlage an die Leistung des Kompaktmoduls anpassen.

Im Gegensatz dazu wird ein individuell gefertigtes Hydraulik-Aggregat massgeschneidert und komplett auf die Anforderungen der jeweiligen Maschine oder Anlage angepasst. Und kostet dabei nicht mehr als eine Katalog-Lösung.

Mehrere Hydraulikzylinder gleichzeitig betreiben

Einbaufertige Hydraulik-Module sind dezentral ausgelegt. In­dividuell gefertigte hydraulische Lösungen können sowohl dezentral als auch zentral ausgelegt werden. Für zentrale Antriebe spricht, dass mit ihnen mehrere Funktionen angesteuert werden können; das heisst, mehrere Zylinder können gleichzeitig oder unabhängig voneinander betrieben werden. Dadurch müssen in der Maschine oder Anlage weniger Elektromotoren verbaut werden, was zu einer geringeren Wärmeentwicklung führt. Weniger Motoren bedeuten weniger Störungen durch elektromagnetische Strahlungen, sodass geschirmte Leitungen unnötig werden.

Die unabhängige digitale Achse Hy-Line regelt unkompliziert Lage und Kraft: Pumpe anschließen, Sollwert vorgeben und fertig.
Die unabhängige digitale Achse Hy-Line regelt unkompliziert Lage und Kraft: Pumpe anschließen, Sollwert vorgeben und fertig.
(Bild: Hydropa)

Kompaktlösungen werben oft damit, energie- und ressourcenschonend zu sein. Dieser Fokus lässt sich genauso auch bei individueller Hydraulik setzen. Zudem bringt auch die Entkopplung der einzelnen Komponenten Vorteile mit sich: Da das individuell gefertigte Aggregat nicht zwingend in der Maschine oder Anlage verbaut sein muss, steht Konstrukteuren und Ingenieuren mehr Platz für wichtigere Funktionen in der jeweiligen Maschine oder Anlage zur Verfügung.

Wer sich jetzt die Frage stellt, wie teuer individuell entwickelte Hydraulik im Vergleich zu Katalogprodukten ist, dem sei gesagt: Hydraulik-Spezialisten, die nicht herstellergebunden arbeiten, können preisgünstige und trotzdem hochwertige Komponenten verbauen, sodass das Endergebnis nicht teurer sein muss als Hydraulik-Fertigprodukte, aber dafür individuell auf die Anwendung angepasst wurde.

Keine Angst vor der Hydraulik

Plug-and-play-Lösungen in den Warenkorb legen und bestellen ist unkomplizierter als persönliche Beratung. Darüber hi­naus sind Datenblätter einfacher zu lesen als detaillierte Hy­draulikpläne. Verfügen Unternehmen über keine eigenen Hy­draulik-Fachleute, muss man sich bei Auslegung und In­stallation auf externe Spezialisten verlassen – so ein weiteres gängiges Vorurteil. Diese Berührungsängste mit individuell gefertigter Hydraulik sind unnötig.

Wer sich beim Bau eines Eigenheims von einem erfahrenen Architekten beraten lässt, bekommt ein Haus, das vollständig auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten ist – ähnlich verhält es sich mit Hydraulik-Spezialisten, die sich nicht als Konkurrenz, sondern als externe Hydraulik-Kollegen verstehen. Diese erfahrenen Fachleute haben immer die Gesamtmaschine oder die komplette Anlage im Blick – das bedeutet, dass alle unternehmens- und maschinenspezifischen Anforderungen berücksichtigt werden.

Ergänzendes zum Thema
Auf menschliche Hydraulik-Konfiguratoren vertrauen

Hydraulische Fertigmodule können bei großen Auflagen durchaus Sinn machen. Bei Hydropa ermutigt man Ingenieure und Konstrukteure, die das gesamte Leistungspotential einer Maschine oder Anlage optimieren und ausschöpfen wollen, das Gespräch mit einem menschlichen Hydraulik-Konfigurator zu wagen: Einfach anrufen, Anforderungen und Wünsche äußern und sich von vielfältigen hydraulischen Lösungen überraschen lassen, lautet der Appell. Dieses Vorgehen soll die Planungszeit verkürzen und zusätzlich Sicherheit schaffen, da die Hydraulik-Spezialisten für ihre Auswahl geradestehen.

Auf Wunsch schlüsselfertige Hydraulik

Auf Wunsch entwickeln diese Experten schlüsselfertige Hy­drauliklösungen, sodass für Anschluss und Inbetriebnahme kein Hydrauliker vor Ort sein muss. Für eine reibungslose Integration des Hydraulik-Aggregats in die Anlage oder Maschine können Rohre und Schläuche vorgefertigt werden. Auch der firmeneigenen Programmierer muss keine Ahnung von Hy­draulik haben, denn durch die Digitalisierung und Standardisierung von hydraulischen Systemen ist es für ihn unerheblich, ob er Hydraulik oder Elektromechanik ansteuert.

Einbaufertige Hydraulikmodule haben ihre Vorteile. Dennoch lohnt sich auch ein Blick auf individuell entwickelte Hydraulik, denn diese wird massgeschneidert für die speziellen Anforderungen der jeweiligen Anwendung ausgelegt, kann ebenfalls schlüsselfertig zur Verfügung gestellt werden und auch kostentechnisch kann sie mithalten. Hydraulik ist – richtig genutzt – ein Kraftprotz. Die bewährte Technologie ist flexibel, arbeitet effizient und effektiv und bietet eine hohe Leistungsdichte.

Dieser Beitrag ist zuerst auf unserem Partnerportal konstruktionspraxis.vogel.de erschienen

* Dipl.-Ing. Axel Binner ist Geschäftsführer der Hydropa GmbH & Cie. KG in Witten.

(ID:47329388)