Deutliches Wachstum im Digitalisierungsgeschäft Siemens erhöht Umsatz in der Schweiz

Redakteur: Silvano Böni

Siemens konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr in der Schweiz den Umsatz leicht steigern. Der Umsatzerlös erhöhte sich von 2,12 auf 2,13 Milliarden Franken. Ermöglicht wurde dieses Wachstum durch das Digitalisierungsgeschäft, das deutlich zulegen konnte.

Firmen zum Thema

Matthias Rebellius, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO Smart Infrastructure.
Matthias Rebellius, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO Smart Infrastructure.
(Bild: Siemens AG)

Dank des stabilen Basisgeschäfts sowie einem klaren Wachstum im Digitalisierungsumfeld konnte Siemens den Umsatz in der Schweiz auf 2,13 Milliarden Franken erhöhen. Die Zahl der Mitarbeitenden stieg auf rund 5900, im Vorjahr waren es 5300 Mitarbeitende. Dieser markante Anstieg bei der Schweizer Belegschaft ist in erster Linie auf die Akquisition von Varian Medical Systems mit Standorten in Steinhausen und Baden durch Siemens Healthineers zurückzuführen.

Während das Geschäftsvolumen im Vorjahr von grossen Einzelprojekten aus der Postlogistik sowie der Auslieferung neuer Güterlokomotiven profitierte, gelang in diesem Jahr insbesondere ein Wachstumsschub bei der Geschäftseinheit Digital Industries Software, die Digitalisierungslösungen für Unternehmen anbietet. Matthias Rebellius, der im weltweiten Siemens-Vorstand verantwortlich ist für die Schweiz, zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2021 zufrieden: «Praktisch alle Geschäftseinheiten haben dazu beigetragen, dass Siemens die gesteckten Ziele in der Schweiz weitgehend erreichen konnte. Speziell hervorzuheben sind die Projektgewinne im Bereich Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge», so Rebellius. Nach der Inbetriebnahme der ersten Ladestation der Verkehrsbetrieb Glattal AG am Flughafen Zürich haben mit den Verkehrsbetrieben Zürich und Bernmobil weitere namhafte Betreiber Siemens-Ladelösungen für ihre neuen Elektrobusflotten bestellt. Weltweit wächst der Markt für Ladeinfrastruktur in den nächsten Jahren im zweistelligen Bereich. «Wir haben ein erstklassiges und umfassendes Portfolio aufgebaut, um von diesem Wachstum zu profitieren», sagt Matthias Rebellius, der den entsprechenden Geschäftsbereich Siemens Smart Infrastructure als CEO weltweit leitet. «Das Geschäft mit der Elektromobilität wollen wir auch in der Schweiz vorantreiben und unseren Marktanteil kontinuierlich ausbauen.»

(ID:47807708)