Mess- und Automatisierungstechnik auf Wachstumskurs Trotz Corona-Pandemie: Endress+Hauser steigert 2021 Umsatz und Gewinn

Von Silvano Böni

Endress+Hauser blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Trotz Pandemie stieg der Umsatz um mehr als 11 Prozent auf fast 2,9 Milliarden Euro.

Anbieter zum Thema

«Wir haben 2021 Nachhol-Effekte gesehen, aber auch Wachstum in unseren strategischen Industrien», sagt Matthias Altendorf, Chief Executive Officer der Endress+Hauser Gruppe.
«Wir haben 2021 Nachhol-Effekte gesehen, aber auch Wachstum in unseren strategischen Industrien», sagt Matthias Altendorf, Chief Executive Officer der Endress+Hauser Gruppe.
(Bild: Endress+Hauser)

Endress+Hauser hat 2021 mit starkem Wachstum die Coronavirus-Pandemie wirtschaftlich hinter sich gelassen. Der konsolidierte Umsatz der Firmengruppe stieg um mehr als 11 Prozent auf knapp unter 2,9 Milliarden Euro. Damit übertraf das auf Mess- und Automatisierungstechnik spezialisierte Unternehmen die eigenen Erwartungen deutlich.

Bei Nettoumsatz wie auch Gewinn legte das Familienunternehmen nicht nur gegenüber dem Vorjahr zu, sondern übertraf auch die Vergleichszahlen von 2019. Auch die Beschäftigung ist deutlich gewachsen. Ende 2021 zählte die Firmengruppe weltweit mehr als 15000 Mitarbeitende, über 600 mehr als vor Jahresfrist. «Alle grossen Investitionsvorhaben haben wir wie geplant weitergeführt und umgesetzt», betonte Finanzchef Dr. Luc Schultheiss.

Die rasche Erholung war für das Unternehmen so nicht absehbar. «Wir haben starke Nachhol-Effekte gesehen, aber auch solides Wachstum in praktisch allen unseren strategischen Industrien erlebt», sagte CEO Matthias Altendorf. Endress+Hauser sei trotz pandemiebedingten Beschränkungen, Engpässen auf den Beschaffungsmärkten und angespannter Logistikketten stets lieferfähig geblieben.

Gutes Wachstum für 2022 erwartet

Der Auftragseingang ist 2021 noch stärker gewachsen als der Nettoumsatz. Endress+Hauser startete mit einem deutlich gestiegenen Auftragsbestand ins laufende Jahr. Vorausgesetzt, es gibt weder unerwartete Rückschläge auf politischer Ebene noch grössere Verwerfungen an den Finanzmärkten, rechnet das Unternehmen für 2022 mit Umsatzwachstum im oberen einstelligen Prozentbereich.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48075278)