Reduzierventile Dosiertechnik im Einsatz für den Tunnelbau der Zukunft

Redakteur: Andreas Leu

Dopag unterstützt Studierende bei Innovationswettbewerb von Tesla-Gründer Elon Musk.

Firmen zum Thema

(Bild: Dopag)

Der Tunnelbau ist seit jeher etwas, dass die Schweizer beherrschen – und das mit hoher Genauigkeit und Präzision. Dies sind Eigenschaften, die auch für Dopag Dosier- und Mischtechnik bei der Entwicklung der Produkte, wie zum Beispiel bei Ventilen und Pumpen, im Vordergrund stehen. Deshalb unterstützt Dopag das Projekt Swissloop Tunneling. Bei diesem Projekt möchte ein Team von Studierenden der ETH Zürich den Tunnelbau mit einer neuen Tunnelbohrmaschine revolutionieren. Damit nimmt das Team an dem von Tesla-Gründer Elon Musk ausgerufenen Wettbewerb «Not-A-Boring-Competition» teil. Mit dem Wettbewerb möchte Elon Musk das Konzept des Hyperloops Wirklichkeit werden lassen. Der Hyperloop ist ein Transportmittel der Zukunft, dass aus einer schlanken Transportkapsel besteht, die in Vakuumröhren schwebt und Menschen oder Güter mit hoher Geschwindigkeit kostengünstig transportiert. Ziel der Studierenden von Swissloop Tunneling ist es, den Tunnelbau schneller, nachhaltiger und effizienter zu machen.

Für eine optimale Materialverarbeitung beim Tunnelbau

Mindestens fünf Millimeter soll der neue Tunnelroboter pro Sekunde vorankommen. Hat er sich erst durch den Felsen gefräst, folgt im nächsten Schritt die Auskleidung der Tunnelwände. Dabei werden nicht wie üblich vorgefertigte Elemente verwendet, sondern direkt innerhalb der Tunnelbohrmaschine aus einem Zweikomponenten-Polymer hergestellt. In der hierfür verwendeten Anlage sind zwei Materialdruck-Reduzierventile von Dopag verbaut. Materialdruck-Reduzierventile verringern den Druck des geförderten Materials auf den erforderlichen Arbeitsdruck. Sie gleichen Schwankungen des Materialdrucks aus und stellen somit einen gleichmässigen Materialfluss sicher. In diesem Fall hat das Team von Swissloop Tunneling Materialdruck-Reduzierventile mit Membran verbaut. Diese kommen immer dann zum Einsatz, wenn es sich wie im Fall des hier verwendeten Polymers um ein reaktives Material handelt.

Mit dem neuen Tunnelroboter hat es das Team von Swissloop Tunneling in die Endrunde der Not-A-Boring-Competition geschafft – als eines von zwölf Teams aus fast 400 Bewerbern. Damit gehört das Team zu den besten drei Prozent weltweit. Bereits im Vorgänger-Wettbewerb war das Partner-Team erfolgreich: Im Jahr 2019 erreichte die Transportkapsel von Swissloop den zweiten Platz bei der SpaceX Hyperloop Competition von Elon Musk.

(ID:47598843)