Interdisziplinäre Diplomarbeit

Redakteur: Susanne Reinshagen

Drei Berufsleute absolvierten ihre Berufslehren bei der Firma Reishauer AG in Wallisellen und schlossen berufsbegleitend die Ausbildung zum Techniker HF ab.

Während der Realisierungsphase machen sich die Prüfungsexperten ein Bild über den Fortschritt der Diplomarbeit.
Während der Realisierungsphase machen sich die Prüfungsexperten ein Bild über den Fortschritt der Diplomarbeit.
(Bild: sfb)

Die Systemtechnik-Studenten Robert Janz und Dario Schanz realisierten zusammen mit dem Maschinenbau-Studenten Joel Müller als Diplomarbeit nach ihrer dreijährigen Ausbildung zu Technikern HF eine Druckerhöhungsstation für eine Wälzschleifmaschine. Diese liefert das Öl für die Bettspülung und versorgt während des Schleifprozesses das Werkstück mit Öl zur Verbesserung der Schleifqualität. Die Diplomarbeit wurde als interdisziplinäres Projekt umgesetzt und beinhaltete einerseits die Konstruktion der mechanischen Komponenten mit Auslegung der Hydraulik sowie andererseits die Energieversorgung mit der Programmierung zur Bedienung der Komponenten.

Hoher Praxisbezug

Maschinen und Produkte bilden als Einheit mechatronische Systeme, die Vernetzung von Mechanik und Elektrik nimmt im Zuge von Industrie 4.0 stetig zu. Die interdiszi­plinäre Diplomarbeit für Elektrik und Mechanik erhöht die Komplexität, hat jedoch einen hohen Praxisbezug: Die Diplomanden müssen, wie in der Berufspraxis üblich, trotz verschiedenen Aufgaben und unterschiedlichem beruflichem Hintergrund fachübergreifend zusammenarbeiten. Nur wenn sie dabei unter dem gegebenen Zeitdruck zielgerichtet zum Produkt hinarbeiten, gelingt eine erfolgreiche Projektabwicklung. Dazu gilt es zu bestimmen, wer wann was wie macht und zu welchem Zeitpunkt informiert wird.

Lehrgänge aufeinander abgestimmt

Die Diplomanden setzen ihre Kompetenz­orientierung in der praxisorientierten Di­plomarbeit um; während der Realisierungsphase besuchen die Prüfungsexperten die Diplomanden, um sich über den Fortschritt der Diplomarbeit zu informieren.

Das SFB-Bildungszentrum startet im August 2020 in Winterthur den Lehrgang Techniker/-in HF Maschinenbau zeitgleich mit dem Lehrgang Techniker/-in HF Automation, sodass Teilnehmende aus den Lehrgängen Automation und Maschinenbau interdisziplinäre Projekte realisieren können. Der Unterricht der beiden Lehrgänge ist aufeinander abgestimmt. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Einsatz von Sensorik, Antriebstechnik und Industrie 4.0.

Grundlage für eine Weiterbildung zum Techniker HF Automation oder Maschinenbau sind Berufe wie Automatiker, Elektroniker, Polymechaniker, Konstrukteur und artverwandte Berufe. An den Infoveranstaltungen (sfb.ch/informieren/Infoabend) können sich Interessierte über die Lehrgänge Techniker/-in HF Automation und Maschinenbau einen Überblick verschaffen.

sfb.ch

(ID:47615962)