Einspritzdruckmessung Lösung zur Kontrolle des Einspritz- drucks und der Düsenanlagekraft

Redakteur: Andreas Leu

Die Gefran-Tochter Sensormate hat mit dem Mutterkonzern sowie führenden Herstellern von Kunststoff-Spritzgiessmaschinen eine innovative, integrierte Lösung zur Messung des Einspritzdrucks und der Düsenanlagekraft bei Spritzgiessmaschinen entwickelt, um die Wartung und Einstellung der Maschinen zu vereinfachen.

Firmen zum Thema

Die Sensoren lassen sich einfach magnetisch zwischen Werkzeug und Spritzgiessdüse befestigen, was den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Installation, Messung und Demontage erheblich reduziert.
Die Sensoren lassen sich einfach magnetisch zwischen Werkzeug und Spritzgiessdüse befestigen, was den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Installation, Messung und Demontage erheblich reduziert.
(Bild: Sensormate/Gefran)

Beim Spritzgiessen nimmt der Einsatz von vollelektrischen und hybriden Maschinen rapide zu, da sie im Vergleich zu hydraulischen Maschinen schneller, präziser und mit höherer Wiederholgenauigkeit arbeiten. Gleichzeitig ermöglichen vollelektrische und hybride Maschinen Energieeinsparungen von bis zu 70 Prozent. Die Kontrolle des Einspritzdrucks und der Düsenanpresskraft an das Werkzeug sind die wichtigsten Variablen im Prozess. Auch die regelmässige und präzise Einstellung ist von entscheidender Bedeutung, um eine konstante Qualität und Zuverlässigkeit in der Produktion zu gewährleisten.

Bei den heutigen Verfahren wird der Einspritzdruck indirekt im Betrieb gemessen und durch eine entsprechende Umrechnung in der Steuerung ermittelt. Die dazu eingesetzten Kraftsensoren, wie z. B. Membrankraftmessdosen bei elektrischen Antrieben oder Drucksensoren bei hydraulischen Antrieben, müssen daher regelmässig mit dem tatsächlichen Einspritzdruck abgeglichen bzw. gegebenenfalls mit entsprechenden Parametern korrigiert werden, was einen hohen zeitlichen Aufwand bedeutet. Das IN-4000 SET erlaubt die direkte Messung von Druck über den IN-Sensor, gleichzeitig wird die Düsenanlagekraft über den DAK-Sensor ermittelt und bietet somit eine kompakte Plug-and-play-Lösung für den Kunststoff-Spritzguss. Die Sensoren lassen sich magnetisch, ohne Schrauben, zwischen Werkzeug und Spritzgiessdüse befestigen, was den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Installation, Messung sowie Demontage erheblich reduziert und eine schnellere Amortisation ermöglicht.

Düsendruck- und Düsenanlagekraftsensor von Gefran

Die aus hochwertigem Stahl gefertigten ­Düsendrucksensoren von Gefran messen in Spritzgiessmaschinen den Düsendruck gegenüber dem Einspritzdruck bis zu 4000 bar in einem Schmelztemperaturbereich von bis zu 400° C. Dank des Heizbandes kann der Sensor auf 230° C erwärmt werden, um sicherzustellen, dass die Schmelze in der konischen Kammer flüssig bleibt. Eine Isolierscheibe zwischen dem Sensor und dem Magnetadapter ermöglicht die thermische Entkopplung der Maschinenteile, was zu einer gleichmässigen Temperaturverteilung führt und eine hohe Messgenauigkeit begünstigt. Die optionale Sensorheizung ist besonders interessant für Multi-Shot-Messungen mit unterschiedlichen Einspritzdrücken von 500 bar bis 2000 bar. Die IN-Sensoren sind mit den robusten und einfach zu bedienenden Düsenanlagekraftsensor-Sensoren (DAK) von Gefran kombinierbar – für eine präzise und wiederholgenaue Messung der Düsenanlagekraft in modernen, vollelektrischen Spritzgiessmaschinen.

Die Gefran-Anzeigegeräte mit voreingestellter Temperaturregelung und Druckanzeige werden an den IN-, den DAK-Sensor und an das Heizband angeschlossen. Der Benutzer kann einfach mit einem Schalter zwischen der Anzeige des IN- und des DAK-Sensors hin- und herwechseln.

(ID:47650042)