582 Einreichungen, 4 Gewinner Verleihung des Manus Awards

Redakteur: Silvano Böni

Premiere: Der Manus Award von Igus zeichnet erstmals vier Bewerber aus. Der Preis prämiert den spannenden, kreativen und erstmals auch den nachhaltigsten Einsatz von Gleitlagern.

Firmen zum Thema

(Bild: Igus)

Als eines der kleinsten Maschinenelemente verrichten sie einen besonderen Dienst: die Kunststoffgleitlager. Sei es in Bananenschneidemaschinen, im Kaffeevollautomaten, im Elektro-Tretboot oder im künstlichen Herz. Gleitlager aus Hochleistungskunstoffen überzeugen mit ihrer Schmiermittel- und Wartungsfreiheit. Sie sind leicht, gleichzeitig robust und kostengünstig. Anwender weltweit vertrauen auf die Kunststoffbuchsen. Das zeigt auch der 10. Manus Award. 582 Einreichungen aus 41 Ländern gingen in diesem Jahr ein. Die Jury bestehend aus Vertretern von Fachmedien, Wirtschaft und Forschung kürte vier Anwendungen, die durch technische und wirtschaftliche Effizienz sowie Kreativität überzeugen konnten.

Gold für deutsches Trägerfahrzeug

Sieger des mit 5000 Euro Preisgeld dotierten goldenen Manus Awards ist die Kässbohrer Geländefahrzeug AG mit dem PowerBully. Bei diesem handelt es sich um ein Gelände- und Trägerfahrzeug mit hohen Nutzlasten für vielseitige Anwendungen. Er kommt überall dort zum Einsatz, wo rollengetriebene Fahrzeuge scheitern. So kann der PowerBully mit den entsprechenden Aufbauten zum Beispiel Strom- und Telefonleitungen verlegen, für den Brandschutz zum Einsatz kommen, Bodenuntersuchungen oder Mulcharbeiten durchführen. Alle Komponenten müssen hier äusserst robust sein und höchsten Kräften standhalten, so auch die Gleitlager, die in der Pendelachse und in der Spannachse zum Einsatz kommen.

Silber für funkgesteuerten Fällkeil

Der silberne Manus geht an die Forstreich GmbH aus Deutschland. Die letzten trockenen Jahre haben es immer gefährlicher gemacht, Bäume mit Hammer und Keil zu fällen. Daher hat Stefan Reichenbach einen funkgesteuerten und akkubetriebenen Fällkeil entwickelt. Der Forstwirt platziert den Keil im Sägeschnitt und startet das Fällen mit einem Sicherheitsabstand. Für die Linearbewegung des Fällkeils nutzen die Konstrukteure Drylin W-Doppelschienen mit Kunststoff-Gehäuselagern. Zudem kommen Gleitlager der Serie Iglidur G zum Einsatz.

Bronze für Sonnenschutzfassadensystem

Der dritte Platz geht an das französische Unternehmen Arcora für ein Sonnenschutzfassadensystem mit einer Formgedächtnislegierung. Wenn sich die Legierung erhitzt ist das System in der Lage, einen Translationswagen in Bewegung zu setzen. Dieser Schlitten überträgt die Kraft über kleine Pleuelstangen auf die rotierenden Sonnenschutzlamellen. So lassen sich Standardmotorisierungen in Gebäudefassaden ersetzen. An den Schnittstellen zwischen bewegten und feststehenden Elementen nutzen die Konstrukteure Hochleistungskunststoffe von Igus.

Nachhaltigkeitspreis für intelligente Mülltonne

Erstmals wurde in diesem Jahr auch der grüne Manus ausgeschrieben, der den Einsatz von Polymer-Gleitlagern in besonders nachhaltigen Projekten auszeichnet. Der Award geht an die finnische Firma Finbin für ihre Entwicklung einer intelligenten und solarbetriebenen Mülltonne. Die patentierte Technologie in dem Abfallsystem sorgt dafür, dass der Müll in einem Verhältnis von 6:1 komprimiert wird. Die Mülltonne benachrichtigt das Abfallmanagementsystem zudem selbstständig über seinen Füllstand.

(ID:47432212)