Servoverstärker bringt Spindeln auf Hochtouren 100000 Umdrehungen und mehr

Redakteur: Andreas Leu

Die neue Variante des Servoverstärkers Acopos P3 von B&R eignet sich besonders für Maschinen mit sehr schnell rotierenden Achsen.

Firma zum Thema

(Bild: B&R)

Der Servoverstärker Acopos P3 von B&R ist nun auch in einer speziellen Variante ohne Beschränkung der Ausgangsfrequenz verfügbar. So werden in vielen Anwendungen Motordrehzahlen möglich, die 100.000 Umdrehungen in der Minute überschreiten. Besonders für Maschinen mit sehr schnell rotierenden Achsen, zum Beispiel Spindeln von CNC-Fräsen, eignet sich der Acopos P3 in dieser Variante optimal. Die neue Variante kann somit für anspruchsvolle Anwendungen im Werkzeugmaschinenbau, in der Stein- und Glasbearbeitung oder in der Holzbearbeitung eingesetzt werden. Die herausragende Regelgüte und die extrem niedrige Zykluszeit des Acopos P3 stehen damit nun auch für Hochgeschwindigkeitsanwendungen zur Verfügung. Maschinen arbeiten noch präziser und zuverlässiger. Bei der Standardvariante des Acopos P3 wird die elektrische Ausgangsfrequenz des Gerätes überwacht. Überschreitet die Ausgangsfrequenz den Grenzwert von 598 Hz ununterbrochen für mehr als eine halbe Sekunde, wird die Bewegung gestoppt und ein Fehler ausgelöst. Bei der neuen Variante des Servoverstärkers wird die elektrische Ausgangsfrequenz des Gerätes nicht überwacht. Damit unterliegt es den Dual-Use-Exportbeschränkungen gemäss der Verordnung (EG) Nr. 428/2009 der Europäischen Gemeinschaft. Acopos-P3-Servoverstärker sind für Spindelmotoroperationen aller Art geeignet. Mit der neuen Variante bietet B&R nun eine komplette Hard- und Softwarelösung für CNC-Maschinen und Roboterarme an, bei denen hochdrehende synchrone permanentmagneterregte Spindelmotoren eingesetzt werden.

(ID:47371161)