Innoteq Digital Die virtuelle Innoteq ist bereit

Redakteur: Silvano Böni

Mit der Innoteq Digital wird am 19. und 20. Mai 2021 die erste Ausgabe der neuen Plattform der Schweizer Fertigungsindustrie lanciert. Die Herausforderungen sind gross – das Potenzial ebenfalls.

Firma zum Thema

Die Köpfe hinter der Innoteq: Messeleiter David von Büren (links) und Pascal Blanc, Bereichsleiter Fach- und Gastmessen der Messe Bern.
Die Köpfe hinter der Innoteq: Messeleiter David von Büren (links) und Pascal Blanc, Bereichsleiter Fach- und Gastmessen der Messe Bern.
(Bild: Innoteq)

Als neuer Branchentreffpunkt soll die Innoteq Wissens-, Informations-, Netzwerk- und Dialogplattform für alle relevanten Akteure der Fertigungsindustrie in der Schweiz werden. Während zwei Tagen treffen sich Aussteller, Besucher, Verbände, Medien und Partner aus der Werkzeugindustrie, des Maschinen- und Werkzeughandels sowie Zulieferer und profitieren gegenseitig von spannenden Inhalten, vielen Inspirationen und Impulsen sowie unzähligen Netzwerkmöglichkeiten.

Aufgrund der herausfordernden Rahmenbedingungen musste die Durchführungsform der Innoteq im letzten Jahr mehrfach angepasst werden: Aus dem ursprünglich geplanten Live-Event wurde eine rein digitale Plattform. Mit der Entscheidung will Veranstalterin Bernexpo die Krise als Chance nutzen, um Erfahrungen rund um digitale Formate aufzubauen und sich so optimal für die hybride Veranstaltungszukunft zu rüsten und sich innerhalb der Branche als innovative Partnerin zu positionieren.

Starke Partner

Die Innoteq setzt dabei auf belastbare Partnerschaften; eine zentrale Rolle spielen die drei Trägerverbände Swissmechanic, Swissmem und Tecnoswiss. Hinzu kommen mehrere Medienpartner, als Knowhow-Partner Hinte Expo & Conference sowie als Technologiepartner Liveline Connect. Alle verfolgen dabei ein gemeinsames Ziel: die langfristig erfolgreiche Lancierung der Innoteq als neuen und relevanten Hotspot der Schweizer Industrie.

Vielseitiges und attraktives Angebot

Die Innoteq Digital ist in ihrer Art aktuell wohl einzigartig. Die Plattform verzichtet bewusst auf 3D-Stände und Avatare und fokussiert auf relevante Inhalte und Dialog. Folgende Kernelemente stehen im Vordergrund:

  • Expo: Ausstellerprofile und Gemeinschaftsstände mit virtuellen Räumen
  • Ausstellerbühne: Produktpräsentationen der Ausstellenden
  • Konferenzbühne: Keynotes & Panels zu aktuellen Branchenthemen
  • TV: Live-TV an beiden Veranstaltungs­tagen mit Talks und Entertainment
  • Netzwerk: alle Besucherprofile inkl. Chatfunktionen

Vier Fokusthemen

Die Besucher erwartet eine vielseitige Plattform mit einem Programm, das von den vier Fokusthemen Innovation, Fit for Future, Smart Factory und Advanced Manufacturing geprägt ist. Das intelligente Matchmaking präsentiert den Teilnehmern primär jene Inhalte, welche ihren Interessen entsprechen. Zudem können sich Aussteller und Besucher vernetzen und austauschen. Sämtliche Inhalte können zeit- und ortsunabhängig konsumiert werden.

Alle Informationen zu Ausstellenden, Programm und Registration rund um die Messe werden laufend auf der Website aktualisiert.

(ID:47348731)