Sensorik Energiemonitoring vom Sensor bis in die Cloud

Von Andreas Leu

Nachhaltigkeit gewährleisten und Energieverbräuche reduzieren sind in wohl jeder Branche das Gebot der Stunde. Die Sick AG entwickelt seit der Unternehmensgründung vor 75 Jahren Sensorlösungen für eine bessere Umwelt. Dies beweisen die innovativen Lösungen für das Energiemonitoring auf der Basis des smarten Durchflusssensors FTMg.

Anbieter zum Thema

(Bild: Sick)

Grosse Anreize, sich mit Energie- und Druckluftmonitoring zu beschäftigen!

In vielen Unternehmen steht das systematische Energiemanagement zunehmend im Vordergrund. In den Mittelpunkt des Interesses rückt dabei zunehmend das Druckluft-Monitoring, denn Druckluft zählt definitiv zu der teuersten Energieform. Das Monitoring des Druckluftverbrauchs erfolgt daher mit dem Ziel, über einen effizienten Maschinenbetrieb und das Verwenden einwandfreier Pneumatik-Komponenten einen kosteneffizienten und nachhaltigen Einsatz dieser Energieform zu gewährleisten.

Intelligenter Sensor, Integration in Ihr System oder ganzheitliche Lösung?

Der FTMg ist ein multifunktionaler Durchflusssensor für nicht korrosive Gase, der zusätzlich auch die Temperatur und den Prozessdruck messen kann. Eingesetzt wird er in pneumatischen Systemen, um Verbräuche von Druckluft zu messen und in kWh auszugeben sowie den Prozessdruck zu überwachen. Dabei ist er in der Lage, Mehrverbräuche durch Leckagen im Pneumatiknetz zu erkennen und so durch gezielte Wartung unnötige Energiekosten zu vermeiden. Die Daten können darüber hinaus noch genutzt werden, um Massnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs nach ISO 50001 abzuleiten.

Mit diesem Sensor ist derzeit eine skalierbare Lösung für das Druckluftmonitoring in drei Ausbaustufen im Angebot: der FTMg inklusive Webserver stand-alone, ein oder mehrere FTMg mit einem IIoT-Gateway, z. B. dem TDC-E von Sick zur Datenvorverarbeitung und -integration in kundenspezifische MES-, Cloud- oder Energiemanagementsysteme, sowie die Monitoring-Box als Komplettlösung für FTMg-Durchflusssensoren inklusive Monitoring-App, Dashboard mit Alarmfunktion, Integration und entsprechender Software- und Cloudservices. Wichtig dabei: Die Lösungen «leben», das heisst, Sick steht als kompetenter Partner zur Verfügung, der die Lösungen für das Druckluftmonitoring bis hin zu Software und Integration mit dem Anwender gemeinsam adaptiert.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47911106)