Schnittstellentechnik Ixxat-CAN-Interfaces – Bereit für Windows 11

Von Andreas Leu

Mit dem VCI-Treiber bietet HMS für seine Ixxat CAN-Interface-Reihe bereits heute eine Treiberschnittstelle für Windows 11 an. Kundeneigene Anwendungen und Ixxat-Analyse-Tools können mit dem Ixxat VCI (Virtual Communication Interface) unter Windows 11 auf allen aktuellen Ixxat CAN(FD)-Interfaces entwickelt und genutzt werden.

Firmen zum Thema

(Bild: HMS)

Mit der Ixxat-CAN-Interface-Reihe bietet HMS eine breite Palette an PC-Schnittstellen für CAN und CAN FD an – für Analyse-, Konfigurations-, Wartungs- und Steuerungsanwendungen. Hierbei werden alle gängigen PC-Schnittstellenstandards unterstützt, von PCI, PCIe, PCIe Mini, PCIe 104 über USB bis hin zu Bluetooth und Ethernet. Speziell für Windows wird mit dem VCI eine Programmier- und Treiberschnittstelle kostenlos zur Verfügung gestellt, die sowohl für den Einsatz der Ixxat-­Analyse- und Konfigurationstools als auch für die Programmierung von kundeneigenen Anwendungen geeignet ist. Durch das einheitliche und schnittstellenunabhängige API, ist ein einfacher Wechsel zwischen den von HMS angebotenen CAN-Interfaces möglich – ohne Anpassung der Kundenanwendung. Das VCI ist für alle gängigen Windows-Betriebssysteme verfügbar und auch bereits für den Einsatz unter Windows 11 geeignet.

(ID:47810749)