Schnittstellentechnik Ixxat-CAN-Interfaces – Bereit für Windows 11

Von Andreas Leu

Mit dem VCI-Treiber bietet HMS für seine Ixxat CAN-Interface-Reihe bereits heute eine Treiberschnittstelle für Windows 11 an. Kundeneigene Anwendungen und Ixxat-Analyse-Tools können mit dem Ixxat VCI (Virtual Communication Interface) unter Windows 11 auf allen aktuellen Ixxat CAN(FD)-Interfaces entwickelt und genutzt werden.

Anbieter zum Thema

(Bild: HMS)

Mit der Ixxat-CAN-Interface-Reihe bietet HMS eine breite Palette an PC-Schnittstellen für CAN und CAN FD an – für Analyse-, Konfigurations-, Wartungs- und Steuerungsanwendungen. Hierbei werden alle gängigen PC-Schnittstellenstandards unterstützt, von PCI, PCIe, PCIe Mini, PCIe 104 über USB bis hin zu Bluetooth und Ethernet. Speziell für Windows wird mit dem VCI eine Programmier- und Treiberschnittstelle kostenlos zur Verfügung gestellt, die sowohl für den Einsatz der Ixxat-­Analyse- und Konfigurationstools als auch für die Programmierung von kundeneigenen Anwendungen geeignet ist. Durch das einheitliche und schnittstellenunabhängige API, ist ein einfacher Wechsel zwischen den von HMS angebotenen CAN-Interfaces möglich – ohne Anpassung der Kundenanwendung. Das VCI ist für alle gängigen Windows-Betriebssysteme verfügbar und auch bereits für den Einsatz unter Windows 11 geeignet.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47810749)