Von Moxa Modulare Ethernet Switches für den harten Einsatz

Redakteur: Silvano Böni

Die modularen MDS-G4000-L3 Gigabit Ethernet Switches von Moxa wurden für den harten industriellen Einsatz entwickelt. Mit der hohen Modularität bieten diese Geräte eine maximale Flexibilität in Kombination mit umfassenden Layer 3 Routingfunktionen.

Firmen zum Thema

(Bild: Moxa)

Es stehen drei unterschiedliche Grundgeräte für den Aufbau von 12, 20 oder 28 Gigabit Ethernet Ports zur Auswahl. Diese erfüllen diverse Zulassungen wie die EN 50121-4, IEEE 1613, IEC 61850-3 oder ATEX Class I Div. 2. Die MDS-G4012/4020/4028-L3 Switches besitzen je 4 fest eingebaute Gigabit Ethernet Ports und lassen sich mit weiteren Kommunikationsmodulen bestücken. Diese stehen als RJ45 Versionen mit oder ohne PoE, sowie als SFP-Ausführung zur Verfügung. Für die Versorgung kann zwischen LV-Netzteilen (24/48VDC) oder HV-Versionen (110/230VAC) gewählt werden und es ist eine redundante Speisung mit zwei Netzteilen möglich. Dank der modularen Bauweise lassen sich optische Netze aufbauen oder Power over Ethernet (PoE+) Endgeräte mit einem totalen Leistungsbudget von 720 Watt pro Switch versorgen.

Um eine maximale Verfügbarkeit des Netzwerks zu erreichen, unterstützen auch diese Switches die schnellen Redundanzfunktionen Turbo Ring und Turbo Chain von Moxa. Zwischen den Layer 3 Switches kann die Router Redundanz VRRP aktiviert werden. Alle Geräte stehen auch mit einem erweiterten Temperaturbereich für den Betrieb von -40 bis 75°C zur Verfügung. Die Montage erfolgt auf einer DIN-Schiene und es stehen Montage-Kits für die Wand- oder 19-Zoll Rackmontage zur Verfügung. Wie bei allen Netzwerkgeräten und SFP-Modulen gewährt Moxa eine Herstellergarantie von fünf Jahren.

(ID:47596092)