Energieketten Rückwärts, vorwärts und im Kreis

Redakteur: Andreas Leu

Das konfektionierte Energiekettensystem von Igus macht eine schnelle Fahrt von Wasserbahnbooten möglich und sorgt so für Spass auf der Wasserbahn.

(Bild: Igus)

Sonnenschein, Adrenalin, Fahrspass: Vor allem in den Sommermonaten lockt es immer mehr Familien in beliebte Freizeitparks. Heiss begehrt, besonders bei den hohen Temperaturen, sind Wasserbahnen. So auch das Modell Power Splash der Firma Mack Rides aus Waldkirch. Damit die Fahrgäste sicher ein- und aussteigen können, bauten die Entwickler der Wasserbahn eine Drehweiche ein, die besondere Anforderungen an die Energieführung stellte. Mit einem Drehmodul lieferte Igus die passende Lösung.

Rückwärts hoch, vorwärts runter und das mal zwei: So fühlt sich das Fahrerlebnis mit der Power-Splash-Wasserbahn der Firma Mack Rides an. Unter dem Namen «Pulsar» ist das erste Modell der 2000 PS starken Wasserbahn im belgischen Freizeitpark Walibi zu finden. Mit einer Geschwindigkeit von 100 km / h und einer Fallhöhe von 45 Metern rasen hier Besucher ins kühle Nass, Erfrischung inklusive. Damit die Fahrgäste sicher ein- und aussteigen können, bauten die Entwickler der Wasserbahn eine Drehweiche ein, die besondere Anforderungen an die Energieführung stellte. Denn diese muss Leitungen um + / - 180 Grad bewegen können. Deshalb wandten sich die Konstrukteure an das Engineering-Team des Motion-Plastics-Spezialisten Igus, das eine modulare Drehenergieführung mit einer auf der Seite liegenden Energiekette auslegte. Sie kann Leitungen in der gewünschten Rotation problem-los und zuverlässig führen.

Energieketten haben den Dreh raus

Zum Einsatz kommt die Drehweiche als Bahnhofselement zwischen dem Stationsgebäude und dem Achterbahnbereich im regulären Betrieb. So können Besucher bequem aus- und einsteigen, während auf der anderen Seite das nächste Boot seine Fahrt auf der Schiene startet. Das Bahnhofskonzept ermöglicht eine höhere Durchlaufzeit und somit mehr Fahrspass für die Besucher. Die Drehplattform besitzt einen Durchmesser von 12,4 Metern bei einer Gesamthöhe von knapp 5 Metern. Das Gewicht, das mit den zwei Booten auf der Drehweiche lastet, liegt bei 59 Tonnen. Eine hohe Belastung, auch für die Leitungen und Schläuche. Um die vielen Lastkabel, Signalleitungen und Pneumatikschläuche sicher führen zu können, setzten die Projektingenieure von Igus auf eine doppelte stehende Energiekette innerhalb einer Führungsvorrichtung. Sie sorgt dafür, die Schwenkbewegung sowie die Bewegungen der Scheibe umzusetzen und dabei die Leitungen sicher und beschädigungsfrei zu führen. Um Zeit, Kosten und Aufwand zu sparen, entschieden sich die Konstrukteure der «Power Splash» für ein fertig konfektioniertes ­Readychain-System, welches das Engineering-Team von Igus direkt unter die Drehscheibe montierte. Anschlussfertige Energiekettensysteme wie das Drehmodul werden bei Igus in Köln ausgelegt, konfektioniert, montiert und geprüft – so erhält der Kunde ein System mit Garantie aus einer Hand.

(ID:47541618)