Neue Führung SMC ernennt Yoshiki Takada zum Präsidenten

Redakteur: Silvano Böni

Die SMC Corporation hat Yoshiki Takada zum neuen Präsidenten ernannt. Er will aus dem Hersteller pneumatischer Automationstechnologien einen noch globaleren Konzern machen, der wichtige Beiträge zur Reduzierung von CO2 Emissionen sowie Energie- und Ressourceneinsparungen leisten kann.

Firma zum Thema

(Bild: SMC)

Seit der Gründung im Jahr 1959 hat sich SMC zu einem führenden Hersteller in der industriellen Automation, insbesondere pneumatischer und elektrischer Anlagen, entwickelt. Zurzeit hat SMC über 500 Niederlassungen in mehr als 80 Ländern mit über 2000 Mitarbeitenden, darunter 6600 Vertriebsmitarbeitenden und 1600 Ingenieuren, mit umfangreichem Know-how und mehr als 700000 Produktvarianten. Dieses riesige Netzwerk erlaubt es SMC weltweit Kunden aus unterschiedlichsten Industrien mit Fachwissen und Qualitätsprodukten zu versorgen.

In den letzten Jahren hat das Interesse an Umweltfragen weltweit zugenommen. Auch SMC hat sich gemeinsam mit ihren Kunden entsprechende Gedanken gemacht. Resultat sind kompaktere und leichtere Produkte. Damit werden wertvolle Ressourcen und Energie in den eigenen Fertigungsprozessen jedoch auch bei den Kunden eingespart. Yoshiki Takada ist überzeugt, «dass SMC einen positiven Beitrag zur Lösung der Herausforderungen unserer Kunden in Bezug auf die Reduzierung von CO2 Emissionen sowie der Energie- und Ressourceneinsparung leisten kann.»

Die letzten 30 Jahre stand der neue SMC Präsident an der Spitze des Managements von SMC USA. Davor war er drei Jahre in der Schweiz, um den Ausbau von SMC in Europa voranzutreiben. Er möchte seine Erfahrungen insbesondere für die Förderung der SMC-Vertriebsaktivitäten nutzen und SMC zu einem wirklich globalen Unternehmen entwickeln, in dem die Mitarbeitenden eine aktive Rolle spielen, unabhängig von Standort, Nationalität oder Geschlecht.

(ID:47334102)