Sechsachser-Reihe Stäubli TX2: Von rau bis steril

Von Silvano Böni

Die Stäubli-Sechsachser TX2-140, TX2-160 und TX2-160L komplettieren die TX2-Generation und empfehlen sich mit ihrer steifen Struktur und ihrem Hygienedesign für eine ganze Reihe von Applikationen unter Umgebungs- bedingungen von rau bis steril.

Firmen zum Thema

Die Modelle TX2-140, TX2-160 und TX2-160L komplettieren die TX2-Generation von Stäubli.
Die Modelle TX2-140, TX2-160 und TX2-160L komplettieren die TX2-Generation von Stäubli.
(Bild: Stäubli)

Stäubli schliesst mit den Sechsachsern TX2-140, TX2-160 und TX2-160L die Lücke zwischen dem kompakten TX2-90- und dem grossen TX2-200-Roboter. Der TX2-160 ist unter der Bezeichnung TX2-160L in einer Ausführung mit langem Arm erhältlich, was ihm eine Reichweite von 2010 mm beschert, während die Standardversion 1710 mm weit greifen kann. Beim TX2-140 liegt die Reichweite immer noch bei beachtlichen 1510 mm. Die Traglast beträgt beim TX2-140/160 jeweils 40 kg, bei der Langarmversion reduziert sich dieser Wert auf 25 kg.

Die Wiederholgenauigkeit gibt Stäubli bei allen drei Maschinen mit ± 0,05 mm an. In Kombination mit ihren Dynamikwerten – als Beispiel sei hier die maximale Geschwindigkeit von 1500 °/s in Achse 5 genannt – lassen sich kürzeste Zykluszeiten realisieren. Hinzu kommt eine im Vergleich zum Vorgängermodell RX160 deutlich gesteigerte Steifigkeit des Handgelenks durch den Einsatz der Stäubli-eigenen Antriebstechnik, die jetzt auch in Achse 5 zum Einsatz kommt.

Saubere und schlanke Sechsachser

Was zudem auffällt an den Robotern, ist ihre kompakte Bauform einhergehend mit einem konsequent auf Reinraumtauglichkeit getrimmten Design. Kein aussen liegendes Kabel- und Schlauchpaket, stattdessen innen liegende Medien- und Versorgungsleitungen ohne Störkonturen, ein komplett abgedichtetes Gehäuse in Schutzart IP 65 (optional mit Überdruckeinheit IP 67), die Anschlüsse auf Wunsch vertikal unter dem Roboterfuss verborgen, Toträume konsequent vermieden.

Dank dieser reinraumtauglichen Auslegung eignen sich die Sechsachser für Standardapplikationen ebenso wie für Einsätze unter sensitiven Produktionsumgebungen. Bei Letzteren fokussiert der Hersteller insbesondere auf Applikationen in den Bereichen Life Sciences, Food, Pharma, Photovoltaik und dergleichen. Hierfür werden nach und nach auch die von der TX2-Baureihe bekannten Sonderausführungen, darunter HE- (Humid Environment), ESD- (Electrostatic Discharge), Cleanroom- und Stericlean-Varianten, zur Verfügung stehen.

Einheitliche Steuerungstechnik mit wegweisenden Safetyfunktionen

Die Ablösung des Vorgängermodells RX160 durch den TX2-140/160 hat einen weiteren entscheidenden Vorteil: Jetzt arbeiten alle Sechsachser in der gleichen Steuerungswelt, was die Realisierung von Multi-Robot-Lösungen in digital vernetztem Produktionsumfeld erleichtert.

Jedes Familienmitglied der TX2-Baureihe besitzt zudem einen eigenen digitalen Sicherheitsencoder pro Achse und ein integriertes Safetyboard. Alle Sicherheitsfunktionen sind zertifiziert und erfüllen die strengen Anforderungen der Sicherheitskategorie SIL3-/PLe.

(ID:47594382)