Switches für Echtzeit-Datenverarbeitung Erste Automotive-qualifizierte Gen 4 PCIe Switches für autonome Fahrsysteme

Quelle: Pressemitteilung

Switchtec Gen 4 PCIe Switches bieten geringe Latenz, niedrigen Stromverbrauch und leistungsfähige Anbindung für ADAS-Designs.

Anbieter zum Thema

(Bild: Microchip)

Datenanbindung mit hoher Geschwindigkeit und niedriger Latenz für verteilte, heterogene Rechensysteme sind eine Grundvoraussetzung in autonomen Fahrsystemen der nächsten Generation. Microchip Technology Inc. stellt nun die branchenweit ersten Automotive-qualifizierten Gen-4-PCIe-Switches vor. Die Switchtec PFX-, PSX- und PAX-Switches bieten hochmoderne Interconnect-Funktionen für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS; Advanced Driver-Assistance Systems).

«Unsere Automotive-qualifizierten Switchtec Gen 4 Switches bieten die niedrigste Latenz und die hohe Bandbreite, die erforderlich ist, um die CPU und Beschleuniger-ICs zu verknüpfen, die in ADAS-Anwendungen erforderlich sind», so Krishna Mallampati, Associate Director of Marketing and Applications der Data Center Solutions Business Unit bei Microchip. «Wir freuen uns über das Resultat einer mehrjährigen Zusammenarbeit mit wichtigen Technologiepartnern und Kunden, um diese Lösungen nun auf den Markt zu bringen.»

Switchtec Gen 4 PCIe Switches ermöglichen die schnelle Verbindung, die eine verteilte, sicherheitskritische Echtzeit-Datenverarbeitung in ADAS-Architekturen unterstützt. PCIe entwickelt sich aus den gleichen Gründen zur bevorzugten Interconnect-Lösung für den Automotive-Bereich, aus denen es sich auch im Bereich der Rechenzentren durchgesetzt hat. Es bietet für CPUs und spezielle Beschleuniger-ICs eine sehr niedrige Latenz sowie eine Bandbreitenskalierbarkeit mit geringem Stromverbrauch.

(ID:48024948)