Zollner liefert Flachbaugruppen für die elektronische Steuerung In diesem Kaffeevollautomaten steckt ein Barista

Redakteur: Silvano Böni

Eversys hat mit «Super Traditional» eine Linie von Kaffeevollautomaten auf den Markt gebracht, die das Wissen und Können von Baristas mit technologischer Präzision kombiniert. Die Leiterplatten im Herz der Maschine, die für die elektronische Steuerung zuständig sind, liefert die Zollner Electronics GmbH.

Firmen zum Thema

(Bild: chayathon2000 - stock.adobe.com)

Damit nur bester Kaffee ihre Vollautomaten beim Einsatz in Gewerbe und Gastronomie verlässt, hat die Eversys S.A. professionellen Kaffeemachern über die Schulter geschaut und jeden Handgriff ganz genau analysiert. Die Erkenntnisse hat Eversys in das technische Konzept der Kaffeevollautomaten einfliessen lassen, so dass in ihnen alle Zubereitungsschritte eines Barista programmiert und beliebig oft abrufbar sind.

Mit diesem sogenannten e’Barista-System wird die Kunst der Kaffeezubereitung mit höchster Präzision reproduzierbar. Die Geräte der Linie «Super Traditional», die die Lücke zwischen den ursprünglichen italienischen Siebträger-Kaffeemaschinen und intelligenten elektronischen Kaffeevollautomaten schliessen sollen, ersetzen den Barista nicht. Vielmehr erlauben sie es ihm, sämtliche erforderlichen Einstellungen für perfekte Produkte zu programmieren. So ist sichergestellt, dass seine Kreationen in konstanter Qualität serviert werden, auch wenn andere sie produzieren. Der Barista gibt Geschmacksprofile und Rezepturen ein – der e’Barista übernimmt den Rest.

Bildergalerie

Perfekte Abläufe, perfektes Ergebnis

Wenn Kaffeemenge, Wassermenge und Brühzeit festgelegt sind, stellt der Kaffeevollautomat auf Knopfdruck das Mahlwerk entsprechend ein. Das automatische «Powder Levelling System» garantiert eine homogene Verteilung des Kaffeepulvers, was sonst nur manuell bei einem Siebträger möglich ist. Mithilfe des Extraction Time Control System wird die Dauer des Aufbrühens elektro­nisch überwacht und gesteuert. Für das Aufschäumen der Milch nach Barista-​Prinzip bieten die Eversys-Kaffeevollautomaten drei Automatisierungsgrade. In allen Fällen wird die benötigte Menge von Milch exakt berechnet, kein Tropfen wird verschwendet.

Die Produktivität der «Super Traditional»-Geräte ist hoch: In den verschiedenen Ausführungen bereiten sie 175 bis 525 Espressi pro Stunde zu, bei einer Brühzeit von 23 Sekunden. Dabei ist ihr Platzbedarf gering; die Kaffeevollautomaten gibt es mit 28 bis 84 Zentimeter Breite.

Der gläserne Kaffeevollautomat

Weil die Kaffeevollautomaten software­überwacht werden, hat der Eversys-Kunde jederzeit Kontrolle darüber. Auf diese Weise kann er einen Vollautomaten über die Eversys-​Cloud «e’Connect» mit seinem ERP-System verbinden, das bedarfsabhängig Nachschub organisieren und so die Lagerhaltung reduzieren und permanent frischen Kaffee zur Verfügung stellen kann. Gleichzeitig wird transparent, wie viele Tassen oder Becher verkauft werden.

Die Fernüberwachung vereinfacht auch das Wartungsmanagement: Ein Frühwarnsystem weist beispielsweise darauf hin, dass der Wasserfilter ausgetauscht werden muss, oder meldet technische Probleme. Diese sind dank der modularen Bauweise der Vollautomaten in kürzester Zeit behoben. Brühgruppe, Mahlwerk, Milchmodul, Wasser-/Dampf­einheit und Hydraulikmodul lassen sich bei Bedarf mit ein paar Handgriffen problemlos separat austauschen.

Leiterplatten von Zollner sind das Herzstück

Eversys-Kaffeevollautomaten sind darauf ausgelegt, zuverlässig Höchstleistung in Gastronomie und Gewerbe zu bringen. Bedient werden sie über einen Touchscreen, der eine grosse Auswahl an Kaffeespezialitäten präsentiert. Die Leiterplatten hinter dem Display, die für die elektronische Steuerung zuständig sind, stammen von der Zollner Electronics GmbH. Der Mechatronikdienstleister aus Hombrechtikon liefert sie an die Delisys AG, die als Tochterunternehmen der Eversys S.A. für das Engineering der Kaffeevollautomaten-Elektronik verantwortlich ist.

Um einen raschen Markteintritt mit der Linie «Super Traditional Enigma» zu ermöglichen, hatte Delisys nach einem neuen strategi­schen EMS-Partner gesucht, der zwei bestückte Flachbaugruppen für die Displays in kürzester Zeit in der benötigten Menge zur Verfügung stellen konnte. So ging alles sehr rasch: Der erste Kontakt der beiden Unternehmen fand Ende Mai 2020 statt, Projektstart war im Juni und schon Anfang September lieferte Zollner die erste Losgrösse fertiger Flachbaugruppen. «Es war eine Herausforderung, die Supply Chain für die Komponenten so kurzfristig aufzubauen», blickt Jack Schlappi zurück, Business Development Manager bei der Zollner Electronics GmbH. Mit einer hohen Prüfdichte bei Industrialisierung und Musterfertigung stellte Zollner Fehlerminimierung bei bestmöglichen Kosten sicher und führt dies auch in der Serienproduktion fort.

Schweizer Qualitätsarbeit

Für Robert Bircher, Geschäftsführer der Delisys AG und Miteigentümer der Eversys AG, hat die Zusammenarbeit mit der Zollner Elektronik AG genau das erwünschte Ergebnis hervorgebracht: «Die Schnelligkeit und die Flexibilität der Zollner Elektronik AG haben mich beeindruckt. Ich fand zum Beispiel das Angebot, einen ‹Buffer Stock› zu pflegen, um Bedarfsspitzen abzudecken, und das Obsoleszenz-Management zu übernehmen, sehr professionell. Ich konnte mich darauf verlassen, dass alles rechtzeitig und in bester Qualität geliefert wird. Zuverlässigkeit und Risikominimierung sind Schlüsselkomponenten, gerade wenn das Endprodukt das Gütesiegel ‹Swiss made› trägt. An die Flachbaugruppen, die in Hombrechtikon gefertigt werden, legt Zollner dieselben hohen Massstäbe an wie Eversys an seine Kaffeevollautomaten. Wir denken ähnlich, deshalb konnte sich die Geschäftsbeziehung so rasch und partnerschaftlich entwickeln.»

Auch auf Seiten der Zollner Elektronik AG beurteilt Jack Schlappi die Zusammenarbeit ausgesprochen positiv: «Die Kooperation der Zollner Electronics GmbH mit der Delisys AG war von Anfang an geprägt von gegenseitigem Verständnis, Vertrauen und der Bereitschaft, mittels Out-of-the-box-Ansätzen optimale und bedarfsgerechte Lösungen zu kreieren. Wir haben auf kurzen Wegen miteinander kommuniziert und unser Vorgehen intensiv koordiniert. Die Anforderungen hat die Zollner Electronics GmbH gezielt umgesetzt, zum Beispiel durch Expressbeschaffungen, eine flexible und adaptive Produktionsplanung der Elektronik-Flachbaugruppen sowie ein kosten- und nutzenoptimiertes Testkonzept. So konnten die anspruchsvollen Vorgaben, darunter STM (Short Time to Market), vollumfänglich erfüllt werden. Wir freuen uns, mit unserem umfangreichen Know-how in Sachen Supply Chain Management, Produktion und Testverfahren einen aktiven und nachhaltigen Beitrag zum Erfolg der Eversys SA und Delisys AG leisten zu dürfen und somit zum hohen Kaffee-Trinkgenuss nach dem Barista-Verfahren.»

(ID:47323601)