Sensoren für den Medikamenten-Transport Sicher überwacht

Redakteur: Silvano Böni

Eine zuverlässige Temperaturüberwachung ist gerade im Bereich von verderblichen Waren oder Medikamenten Pflicht. Dank Sensirions neuen kalibrierten und ISO17025-zertifizierten Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren wird die Temperaturkontrolle in der Lieferkette zum Kinderspiel.

Firmen zum Thema

Sensirion bietet kalibrierte und zertifizierte Sensoren für den Transport von Medikamenten und verderblichen Waren.
Sensirion bietet kalibrierte und zertifizierte Sensoren für den Transport von Medikamenten und verderblichen Waren.
(Bild: Sensirion / Istockphoto)

Stark regulierte Produkte, wie zum Beispiel pharmazeutische oder verderbliche Waren, erfordern in der Regel eine spezielle Handhabung entlang ihrer Distributionskette, um verschiedene Richtlinien zu erfüllen. Die Hersteller sind verpflichtet, die Distribution in ihr gesamtes Qualitätssystem einzubeziehen, und müssen sich kontinuierlich anpassen, um die aktuellen Good Distribution Practices einzuhalten. Der am stärksten regulierte Parameter ist die Temperatur, die nicht nur die Lebensdauer, sondern auch die Verwendbarkeit eines Produkts bestimmt. Eine zuverlässige Temperaturüberwachung in der Komplexität eines modernen Logistiknetzwerks erfordert wiederum vertrauenswürdige Datenlogger, die zunehmend (forciert durch Vorschriften wie EN12830) nur noch mit Zertifi­zierung durch akkreditierte Labore (ISO17025) akzeptiert werden. Heutzutage sind Datenlogger typischerweise mit mehreren elektronischen Komponenten und oft noch mit analogen Temperatursensoren ausgestattet, was eine akkreditierte Kalibrierung des gesamten Geräts erforderlich macht – ein zeitaufwändiger und teurer Schritt, der durch den Einsatz von Temperaturmessstrategien der nächsten Generation vermieden werden könnte.

Optimal zur Kontrolle der Kühl- und Tiefkühlkette

Der STS32 und der STS33 sind Sensirions hochgenaue, ISO17025-zertifizierte digitale Temperatursensoren, die für Anwendungen in der Kühl- und Tiefkühlkette optimiert sind. Beide basieren auf der industrieerprobten CMOSens-Technologie, die im Vergleich zu den Vorgängermodellen eine höhere Rechenleistung, Zuverlässigkeit und verbesserte Genauigkeitsspezifikationen ermöglicht. Die Funktionalität umfasst eine erweiterte Signalverarbeitung, zwei unterschiedliche und vom Anwender wählbare I2C-Adressen und Kommunikationsgeschwindigkeiten von bis zu 1 MHz. Das DFN-Gehäuse hat eine Grundfläche von 2,5 x 2,5 mm2 bei einer Höhe von 0,9 mm. Jeder STS32 oder STS33 ist durch seine eindeutige Seriennummer identifiziert und wird mit einem ISO17025-akkreditierten Kalibrierungszertifikat geliefert. Das Kalibrierungszertifikat umfasst drei Temperaturen, –30, 5 und 70 °C. Zusätzlich zu den zertifizierten Temperatursensoren führt Sensirion den SHT33-Feuchte- und Temperatursensor als neues Flaggschiff der zertifizierten Sensoren ein. Der SHT33 basiert auf der bewährten SHT3x-Serie und bietet höchste Genauigkeits- und Qualitätsstandards kombiniert mit der ISO17025-zertifizierten Temperaturerfassung auf einem Chip.

Bildergalerie

«Als weltweit erstes ISO17025-akkreditiertes Halbleiterunternehmen können wir unseren Kunden diese disruptive und zukunftsweisende Sensorlösung für GDP-konforme Datenerfassung anbieten», sagt Matthias Scharfe, Produktmanager Feuchtesensoren bei Sensirion.

Vereinfachter Herstellungsprozess

Die Kalibrierungszertifikate und Daten für jeden STS32-, STS33- und SHT33-Sensor können von einer in den Lieferdokumenten angegebenen Serveradresse heruntergeladen werden, was eine effiziente Verarbeitung durch automatisierte Systeme ermöglicht. Im Gegenzug können STS32-Anwender nicht nur die Sensorhardware in ihr Produkt einbetten, sondern auch die mitgelieferten Kalibrierdaten des Sensors mit den für ihre Datenlogger benötigten Kalibrierinformationen zusammenführen. Dieser Ansatz vereinfacht den Herstellungsprozess erheblich, da die typischerweise teure und zeitaufwändige Kalibrierung des montierten Geräts durch die Verwendung eines digitalen, vorkalibrierten Temperatursensors ersetzt und vollständig abgedeckt wird – und das bei gleichzeitiger Erfüllung der strengen Qualitätsanforderungen der pharmazeutischen und medizinischen Industrie.

(ID:47278556)