Fast eine normale Messe SPS 2021: 2G-Regelung und hochkarätiges Programm

Redakteur: Silvano Böni

Unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Verordnung der Bayerischen Landesregierung findet die SPS vom 23. bis 25. November 2021 in Nürnberg als sogenannte 2G-Veranstaltung statt. Teilnehmen dürfen damit vollständig Geimpfte und Genesene.

Firmen zum Thema

(Bild: Mesago/Malte Kirchner)

«Als Veranstalter ist es unsere Aufgabe, die bestmöglichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Messeteilnahme sowie eine Plattform für fachlichen Austausch zu bieten. Nach diesen persönlichen Begegnungen sehnt sich die gesamte Branche nun schon seit fast zwei Jahren. Unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Verordnung der Bayerischen Landesregierung findet die SPS 2021 unter 2G Regeln statt.», erklärt Sylke Schulz-Metzner, Vice President SPS bei Mesago. Das bedeutet, der Zugang zum Messegelände wird ausschliesslich Geimpften und Genesenen gestattet. Im Gegenzug können Aussteller und Besucher auf das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verzichten. Die Pflicht, einen Mindestabstand zu anderen Personen einzuhalten, entfällt ebenso wie sämtliche Personenobergrenzen.

Auf dem Gelände der NürnbergMesse werden entsprechende Kontrollstellen vorgesehen, die die Einhaltung der 2G-Regeln sicherstellen. Verstärkte Reinigungsmassnahmen, Desinfektionsmittelspender und regelmässiger Luftaustauch in den Hallen tragen weiterhin zur Sicherheit aller Beteiligten bei. «Intensive Beratungs- und Fachgespräche sowie ein Austausch auf Augenhöhe sind die Kernelemente der SPS und das, was die Automatisierer in den letzten Jahren vermisst haben. Mit 2G können wir diese Bedürfnisse erfüllen und fast ein bisschen Normalität wiederherstellen», erläutert Schulz-Metzner.

Hybrides Vortragsprogramm ergänzt den Messebesuch

Das von den Verbänden ZVEI und VDMA gemeinsam bespielte Messeforum in Halle 3 bietet zahlreiche spannende Beiträge: Die Gesprächsrunde «Wertschöpfung aus Maschinendaten 4.0 – Win-win durch Partnerschaft», die sich mit einer fairen und individuell-selbstbestimmten Verwertung von Maschinendaten beschäftigt, oder auch die Panel-Diskussion «DC-System Concept for sustainable Factories». Dabei geht es um innovative Technologien, die das Erreichen von internationalen Klimazielen vorantreiben – ein zunehmend wichtiges Thema in der Industrie. Auch der aktuelle Rohstoffmangel wird im Messevortragsprogramm thematisiert und die Zuhörer sind eingeladen, sich mit Referenten und Diskussionsteilnehmern auszutauschen.

Auch die digitale Eventplattform «SPS on air» wartet mit hochkarätigen Beiträgen auf. Den Anfang macht dabei Christian Baudis, Digital-Unternehmer, Futurist und ehemaliger Google-Deutschlandchef, am ersten Messetag mit seiner Keynote «Wie digitale Technologien die Produktion verändern». Am Mittwoch liegt der Programmfokus auf «Use cases for AI». In diesem Rahmen widmet sich Dr. Henning Beck, Neurowissenschaftler, Biochemiker und Deutscher Meister im Science Slam, dem Thema «Gehirn vs. KI – Smarte Automatisierung für die Welt von morgen».

Interessierte können sich ab sofort für das diesjährige Automatisierungshighlight registrieren. Das hybride Veranstaltungsticket ermöglicht dabei sowohl den Zutritt zur Präsenzmesse in Nürnberg als auch den Zugang zur begleitenden digitalen Plattform «SPS on air».

(ID:47743099)