Geschäftsjahr 2020 Durchzogener Jahresabschluss der Schurter Gruppe

Redakteur: Silvano Böni

Schwieriges Jahr für Schurter. Das Schweizer Familienunternehmen schliesst das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatzrückgang von 3 Prozent.

Firmen zum Thema

(Bild: Schurter)

Die Schurter Gruppe muss für das Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von 3,0 Prozent von 267,24 Millionen Franken auf 259,35 Millionen Franken hinnehmen. Die Marktregion «Switzerland /Southern Europe» verzeichnete gegenüber 2019 ein Minus von 10,2 Prozent. «Eastern Europe» mit -8,7, «Northern Europe» mit -13,3 sowie «India/West Asia» mit -5,9 Prozent büssten ebenfalls massiv ein. «Germany» mit +2,7 Prozent konnte durch Zusatzgeschäfte im Segment Medizintechnik von der Pandemie profitieren. Die Märkte in Asien und USA verzeichneten mit «Asia-Pacific» 17,5 und «Americas» mit 10,3 Prozent hingegen einen grossen Zuwachs, welcher auf Zusatzgeschäfte im Segment Medizintechnik und auf ein Vakuum im Distributionsgeschäft zurückzuführen ist. Der Personalbestand der Schurter Gruppe erhöhte sich trotz des schwierigen Umfeldes marginal um 1,8 Prozent und betrug 2034 Mitarbeitende.

(ID:47358500)