35 Jahre Harting Margrit Harting: Die Powerfrau feiert Dienstjubiläum

Von Silvano Böni

Die Seniorchefin der Harting-Technologiegruppe, Margrit Harting, feiert ihr 35. Dienstjubiläum. Zusammen mit ihrem Mann Dietmar formte sie den Mittelständer zu einem führenden, modernen Unternehmen und attraktiven Arbeitgeber.

Anbieter zum Thema

Margrit Harting (2.v.r.), seit 35 Jahren bei Harting zuständig für das Image und den guten Ruf der Technologiegruppe, feiert ihr Dienstjubiläum. Es gratulieren: der Vorstand für Personal und Recht, Dr. Michael Pütz (Mitte), sowie die Familienmitglieder Dietmar Harting, Maresa Harting-Hertz und Philip Harting (von links).
Margrit Harting (2.v.r.), seit 35 Jahren bei Harting zuständig für das Image und den guten Ruf der Technologiegruppe, feiert ihr Dienstjubiläum. Es gratulieren: der Vorstand für Personal und Recht, Dr. Michael Pütz (Mitte), sowie die Familienmitglieder Dietmar Harting, Maresa Harting-Hertz und Philip Harting (von links).
(Bild: Harting)

Margrit Harting hatte sich eine völlig andere Karriere vorgestellt. Als Abiturientin nannte sie ihrem Vater aus Trotz Ozeanographie als Berufswunsch. Doch der, Gründer und Leiter einer privaten Handelsschule in Herford und Rahden, konnte damit nichts anfangen – und verordnete seiner Tochter ein BWL-Studium mit der Perspektive als künftige Chefin seiner Schulen. Sie fügte sich, wurde Dipl.-Handelslehrerin und Studienrätin, unterrichtete, heiratete 1971 Dietmar Harting, übernahm die Rolle als Hausfrau, Mutter und Erzieherin von Sohn Philip und Tochter Maresa. Bei den gemeinsamen Mahlzeiten mit ihrer Schwiegermutter Marie Harting, die ab 1962 allein an der Spitze des Unternehmens stand, gewann sie Einblick in den Familienbetrieb. 1987 dann, nach einer schweren Erkrankung von Marie Harting, bat Dietmar Harting seine Frau um Unterstützung. Der 1. März war ihr erster Arbeitstag.

Zahlreiche Verdienste

Ein Herzensanliegen war ihr die Modernisierung des Neuen Theaters, das zur führenden Spielstätte im Lübbecker Land wurde. Als Vorsitzende des Volksbildungswerkes Espelkamp, der Interessengemeinschaft Standortförderung für den Kreis Minden-Lübbecke, der Philharmonischen Gesellschaft Ostwestfalen-Lippe und als Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (2006 – 2018) gab sie entscheidende Impulse. Für ihre Verdienste wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter adnerem 1998 (zusammen mit ihrem Mann) mit dem Verdienstkreuz am Bande, 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse, sowie im selben Jahr mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Espelkamp. Die Leibniz Universität Hannover verlieh ihr 2018 die Ehrenbürgerschaft.

Stärkung der Marke Harting

Margrit Harting ging mit Schwung an die Arbeit und machte den Mittelständler, der 1987 rund 1300 Mitarbeitende zählte und 148 Millionen DM Umsatz erzielte, mit vielen Initiativen, kreativen Ideen, nachhaltigen Projekten in der Stadt und Region wahrnehmbarer, bekannt als modernes Unternehmen und attraktiven Arbeitgeber. Sie formte Harting in Optik und Stil, mit Worten und Bildern, Farben und Inszenierungen zu einer starken Marke. Im Unternehmen sind Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, Aus- und Weiterbildung, Personalarbeit, Frauen- und Nachwuchsförderung die zuständigen Vorstandsressorts der achtfachen Grossmutter. Dafür wurden Wettbewerbe und Aktionen gestartet, etwa für Sicherheit und Ordnung am Arbeitsplatz (Harty), um Kinder mit Technik (KiTec) vertraut zu machen oder damit ehemalige Mitarbeitenden (Emeriten) in Verbindung bleiben. Und Jubiläen, Betriebsfesten, Einweihungen, öffentlichen Auftritten verhilft sie mit ihrer Kreativität immer zu Erfolg und besonderem Glanz.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48060906)